Aloe Vera

WAS IST ALOE VERA?

Das Wort „Aloe“ stammt wahrscheinlich vom arabischen Wort „alloeh“ ab, das „bittere Substanz“ bedeutet oder aber vom griechischen Wort „Alos“, das „Meer“ bedeutet. Sie wird mit dem des lateinischen Wortes „Vera“ bezeichnet, weil diese Sorte in der Antike die wirksamste aller volkstümlichen Arzneimittel war. Die Pflanze wächst im tropischen Klima auf sandigen und trockenen Böden. Wegen ihres Aussehens scheint die Aloe ein Kaktus zu sein, aber in Wirklichkeit zählt sie zur Familie der Affodillgewächse. Sie ist eine Spezies der sogenannten Sukkulenten –von lateinisch „Sucus“ für „Saft"– was bedeutet, dass sie einen sehr hohen Saftanteil hat. Und genau dieser, mit außergewöhnlichen Wirkstoffen ausgestattete Saft, macht die Aloe zur unangefochtenen Königin aller Heilpflanzen.

Unter allen vorkommenden Aloes besitzen nur einige wenige therapeutische Eigenschaften (aloe vera barbadensis, aloe arborescens, aloe feroz, aloe chinensis, aloe socotrina, aloe vulgaris…). Wir sprechen hier immer von Aloe Barbadensis Miller, die auch als Aloe Vera (Echte Aloe) bekannt ist, eine Spezies, die wegen ihrer besonderen Eigenschaften den meisten medizinischen Studien unterzogen wird. In einer Vielzahl von Tests und biochemischen Analysen hat man festgestellt, dass diese Pflanze einen Mischung aus aktiven Molekülen enthält, die synergistisch interagieren und besonders wichtig bei der Vorsorge und Behandlung von unzähligen Krankheiten und Beschwerden sind.

Aloes werden häufig mit Agaven verwechselt, die in Spanien volkstümlich als „Pitas“ bekannt sind. Im Unterschied zu Aloes sind Agaven hart und faserig, mit stärkeren und spitzeren Stacheln. Sie blühen nur ein Mal in ihrem Leben und ihre jungen Blätter stehen nicht in konischer Form zusammen. Das Blatt der Aloe besteht aus drei Teilen: der Haut, die aus einem äußeren wachsartigen Teil besteht und einem inneren Teil. Das Aloin, das einen gelb-grünlichen Farbton hat, wirkt abführend, erzeugt Reizungen und hat einen bitteren Geschmack. Das Fruchtfleisch oder Gel hingegen, das weiter innen zu finden ist, ist durchsichtig und hat dabei wenig Eigengeschmack. Dies ist der Teil, aus dem wir unsere Säfte und viele andere Produkte herstellen.

Woran kann ich eine hochwertige Aloe Vera erkennen?

Der Unterschied zwischen frischer Aloe Vera mit Blattgel und gefriergetrockneter Aloe Vera oder Aloe-Vera-Extrakt: Die aggressiven Prozesse der Dehydratation mit hohen Temperaturen und Druck, denen die Aloe Vera ausgesetzt wird, um sie in Pulver zu verwandeln, zerstören die Wirkstoffe der Pflanze. Dieses Pulver kommt normalerweise aus China, Indien oder Mexiko, und nachdem es mit Wasser aufgemischt wurde, wird es als Aloe, manchmal sogar als Aloe der Kanarischen Inseln verkauft, auch wenn das Pulver nur auf den Kanaren mit Wasser vermischt wurde. Hierbei handelt sich aber um Betrug, denn die Aloe wuchs nicht auf den Kanaren und hat daher auch keinerlei Wirkstoffe. Heutzutage werden 90% der auf dem Markt erhältlichen Aloe-Vera-Produkte mit dieser „toten Aloe“ hergestellt.

ANWENDUNG UND THERAPEUTISCHE VERWENDEUNG

Die Aloe-Vera-Pflanze wird verwendet, um eine Vielzahl von Problemen zu bekämpfen, speziell in unserer Haut. Wir präsentieren Ihnen hier einige der wichtigsten therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten:

Sodbrennen und Verdauung

Aloe Vera normalisiert den pH-Wert und mindert das Sodbrennen und hilft, das Gleichgewicht der gastrointestinalen Bakterien herzustellen. Außerdem wirkt das Aloe-Emodin auf die Darmschleimhaut und reguliert ihre korrekte Funktionsweise, stimuliert die Darmflora und verbessert die Nährstoffaufnahme.

Lippenbläschens

Aloe Vera wird zur Behandlung von Zahnfleischentzündungen, Lippenbläschen, Blasen und Herpes simplex angewandt. Das Gel reduziert Schmerzen, Blutungen und Entzündungen und gleichzeitig ist es keim- und pilztötend sowie virushemmend.

Verbrennungen

Die Effektivität von Aloe Vera in der Behandlung von Verbrennungen geht auf drei Faktoren zurück, die gemeinsam agieren: Erstens haben die Bestandteile der Pflanze eine Struktur wie die der Acetylsalicylsäure, die ebenso wie Magnesium in dieser Pflanze zu finden ist. Diese haben eine anästhetische Wirkung im behandelten Bereich.

Zweitens wird ein breites antimikrobielles Spektrum abgedeckt, das die Keimfreiheit an der Verbrennung fördert und hilft, eine Infektion zu vermeiden. Und drittens wirkt sie auf den Mechanismus der Prostaglandine, durch die die Zelle ihre Integrität bewahrt. Aloe Vera verkürzt den Heilungsprozess von Verbrennungen, regt das Wachstum gesunder Hautzellen an und vermindert die Produktion von Narbengewebe.

Schuppenflechte

Seit einigen Jahren behandeln Ärzte diese Krankheit mit Aloe-Vera-Cremes und einer ausgeglichenen Diät (mit absolutem Verbot von verarbeiteten Lebensmitteln, Zucker und tierischen Fetten), verstärkt mit Vitamin- und Antioxidantienkomplexen.

Schutz vor UVA-Strahlen

Die Ultraviolettstrahlung UVA ist der Hauptgrund für den Sonnenbrand, der als kurzzeitige Folge Schmerzen und als Langzeitfolgen vorzeitige Hautalterung hervorruft. Die beste Verteidigung, die unser Körper gegen diese UVA-Strahlen hat, ist ein Pigment in unserer Haut, das Melanin, das wie eine Barrikade wirkt und diese Strahlen absorbiert und verteilt. Viele der auf dem Markt erhältlichen Sonnencremes enthalten Wirkstoffe, die die UVA-Strahlen ähnlich wie das Melanin verteilen. Einige dieser Cremes enthalten Aloe Vera, um trockener und geschädigter Haut Feuchtigkeit zu spenden und einen Schutzfilm gegen diese schädlichen Strahlen zu bilden.

Schmerz

Aloe Vera hat dank der in ihr enthaltenen, natürlichen schmerzstillenden Mittel eine entzündungshemmende und beruhigende Wirkung. Des Weiteren verfügt sie über die Fähigkeit, in tiefste Hautschichten einzudringen.

Haut

Außer der feuchtigkeitsspendenden, antiseptischen, antibiotischen und antibakteriellen Wirkung, erhöht Aloe-Vera-Gel auch die Produktion der Zellen, die für natürliches Kollagen sorgen, um das Achtfache. Alle diese Eigenschaften begünstigen die Zellregeneration und aus diesem Grund wird diese Pflanze in der Behandlung verschiedenster Probleme eingesetzt: Akne, Schuppenflechte, Dermatitis, Cellulitis, Hämorrhoiden, Falten, Warzen ...

Hautflecken

Aloe Vera wird in der Behandlung von Hyperpigmentierung (Hautflecken) eingesetzt, die häufig bei Personen fortgeschrittenen Alters, aber auch vermehrt bei jungen Menschen auftreten, die sehr lange der Sonne ausgesetzt waren. Aloe Vera beseitigt Melaninanhäufungen, die für die dunklen Flecken verantwortlich sind.

Feuchtigkeitsspendend

Aloe Vera ist perfekt dazu geeignet, der Haut Feuchtigkeit zuzuführen, zum Einen dank ihrer Fähigkeit, Nährstoffe zu transportieren, alle Hautschichten mit Feuchtigkeit zu versorgen und die gesamte Absorption zu erleichtern, zum Anderen durch die Wirkung der Polysaccharide, die einen Barriereeffekt ausüben und verhindern, dass die Haut ihren natürlichen Wassergehalt verliert.

crema-aloe
aloe-fabricacion